24.08.2022

Die globale Belastung durch Nierenkrankheiten

women

Geschrieben von Justyna Wiraszka
Lesezeit: 4 Minuten

Nicht-übertragbare Krankheiten gehören laut der WHO zu den zehn größten Bedrohungen für die menschliche Gesundheit. Über 70% der weltweiten Todesfälle werden durch nicht-übertragbare Krankheiten wie Krebs oder Herzkrankheiten verursacht. Chronische Nierenerkrankung (chronic kidney disease, CKD) ist eine solche Erkrankung, die durch häufige Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck verursacht werden kann.

In diesem Blog befassen wir uns eingehend mit den Auswirkungen chronischer Nierenerkrankungen auf den Körper, ihre Ursachen und den Folgen für die globale Gesundheit.

CKD diagnostizieren

Der Cystatin-C-Spiegel in deinem Blut kann auf CKD hinweisen. Er wird verwendet, um deine glomeruläre Filtrationsrate (eGFR) zu schätzen, mit der beurteilt wird, wie gut deine Nieren dein Blut filtern. 

Die Blutfilterung ist eine der wichtigsten Funktionen der Nieren, denn sie entfernen Stoffe, die entweder schädlich sind oder vom Körper nicht gebraucht werden, wie z. B. Giftstoffe, überschüssiges Salz und andere Abfallprodukte, während sie die für den Körper wertvollen Stoffe behalten. Außerdem wirken die Nieren als Regulatoren, die für die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Klimas in deinem Körper verantwortlich sind, die sogenannte Homöostase, die wir brauchen, um gesund zu bleiben.

Die Auswirkungen von CKD auf die globale Gesundheit

Wie wir sehen können, sind Nieren für das Funktionieren des menschlichen Körpers unverzichtbar, doch chronische Nierenkrankheiten betreffen einen großen Teil unserer Bevölkerung. Weltweit sind etwa 850 Millionen Menschen von einer Form der Nierenerkrankung betroffen. Schätzungsweise 11% der menschlichen Bevölkerung – also etwa eine von 10 Personen – leiden an CKD.

CKD

 

Risikofaktoren für CKD

Eine chronische Nierenerkrankung kann durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden, wie Gesundheitszustände oder Lebensstile, von denen viele weit verbreitet sind. Zu den Risikofaktoren, die deine Nierenfunktion beeinträchtigen können, gehören:

  • Diabetes Typ 1 und 2: Ungefähr einer von 3 Erwachsenen mit Diabetes entwickelt eine CKD. Laut dem Center for Disease Control and Prevention kann hoher Blutzucker deine Nieren mit der Zeit schädigen, sodass sie das Blut nicht mehr so gut filtern können, wie sie sollten, was zu einer CKD führen kann.
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie): Laut dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Disease kann Bluthochdruck die Blutgefäße verengen, wodurch sie im ganzen Körper, auch in den Nieren, geschädigt und geschwächt werden. Wenn die Blutgefäße deiner Nieren geschädigt sind, können sie nicht mehr richtig funktionieren. Das bedeutet, dass sie nicht mehr in der Lage sind, alle Abfallstoffe und überschüssige Flüssigkeit aus deinem Körper zu entfernen, was deinen Blutdruck noch weiter ansteigen lässt und einen gefährlichen Kreislauf in Gang setzt, der zu weiteren Schäden und schließlich zum Nierenversagen führt.
  • Familiäre Vorbelastung durch Nierenversagen: Diabetes und Bluthochdruck sind die häufigsten Ursachen für Nierenkrankheiten. Nach Angaben des American Kidney Fund treten beide Erkrankungen häufig in der Familie auf. Du könntest ein Risiko für diese Krankheiten haben, wenn bei einem nahen Verwandten (Eltern, Großeltern oder Geschwister) eine oder beide Krankheiten diagnostiziert wurden. Außerdem können verschiedene Nierenkrankheiten, die durch genetische Störungen verursacht werden, wie z. B. die polyzystische Nierenerkrankung, vererbt werden.
  • Hohes Alter: Wenn Menschen älter werden, verändern sich auch ihre Nieren. Obwohl eine Nierenerkrankung in jedem Alter auftreten kann, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei Menschen über 60 Jahren auftritt, höher.
  • Fettleibigkeit: Fettleibigkeit erhöht das Risiko von Diabetes und Bluthochdruck, den häufigsten Ursachen für Nierenerkrankungen. Auch wenn du weder Diabetes noch Bluthochdruck hast, kann Fettleibigkeit selbst zur Entwicklung einer Nierenerkrankung führen und deren Fortschreiten beschleunigen. Zusätzliches Gewicht wirkt sich auf deine Nieren aus, indem es ihnen zusätzliche Arbeit beim Filtern von Abfallstoffen aufbürdet. Mit der Zeit kann der zusätzliche Druck auf die Nieren zu einem erhöhten Risiko für Nierenerkrankungen führen.
  • Rauchen: Rauchen kann die Wirksamkeit von Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck beeinträchtigen. Rauchen verlangsamt den Blutfluss zu wichtigen Organen wie den Nieren und kann Nierenerkrankungen verschlimmern.
  • Langfristige Einnahme von NSAR: Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) wie Ibuprofen werden in der Allgemeinbevölkerung mit akuten Nierenschäden und bei Menschen mit CDK mit einem Fortschreiten der Erkrankung in Verbindung gebracht.

Aufgrund der vielen verschiedenen Ursachen beeinträchtigt die chronische Nierenerkrankung die Gesundheit vieler Menschen auf der ganzen Welt. In zahlreichen Berichten wird CKD als schwere Belastung für die globale Gesundheit angesehen. 

Die Sensibilisierung für chronische Nierenkrankheiten und Möglichkeiten zu ihrer Vorbeugung gilt als eines der dringlichsten Themen der menschlichen Gesundheit in der heutigen Welt. Was wir jetzt mehr denn je brauchen, sind mehr Möglichkeiten, eine eingeschränkte Nierenfunktion zu erkennen.

Hier kommt der Bloom Kidney Test ins Spiel.

Der Bloom Kidney Test ist in der Lage, den Cystatin-C-Spiegel in deinem Blut zu messen und innerhalb von 10 Minuten Ergebnisse zu liefern. Die Bloom App basiert auf den Forschungsergebnissen des Bloom Teams und auf etablierten Gesundheitsrichtlinien und kann dir helfen, deine Testergebnisse zu lesen und zu verstehen. 

 

Willst du mehr erfahren? Lies hier mehr über den Bloom Kidney Test und finde heraus, ob er für dich geeignet ist. 

Bist du bereit für einen Test? Sieh dir die Bloom Test Standorte an, um einen von Blooms Partnern in deiner Nähe zu finden.

 

Referenzen

Eknoyan, Garabed, Norbert Lameire, K. Eckardt, B. Kasiske, D. Wheeler, A. Levin, P. E. Stevens, R. W. Bilous, E. J. Lamb, and J. Coresh. “KDIGO 2012 Clinical Practice Guideline for the Evaluation and Management of Chronic Kidney Disease.” Kidney Int 3, no. 1 (2013): 5–14.

Eckardt KU, Coresh J, Devuyst O, et al. Evolving importance of kidney disease: from subspecialty to global health burden. Lancet. 2013;382(9887):158-169. doi:10.1016/S0140-6736(13)60439-0. Accessed August 22, 2022. 

Inker LA, Perrone RD.  Assessment of kidney function. UpToDate. https://www.uptodate.com/contents/assessment-of-kidney-function. Published 2021. Accessed January 19, 2022.

Feng, Jia-fu, Ling Qiu, Lin Zhang, Xue-mei Li, Yu-wei Yang, Ping Zeng, Xiu-zhi Guo, et al. “Multicenter Study of Creatinine- and/or Cystatin C-Based Equations for Estimation of Glomerular Filtration Rates in Chinese Patients with Chronic Kidney Disease.” PloS One 8, no. 3 (2013): e57240. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0057240.

Stevens, Lesley A., Josef Coresh, Christopher H. Schmid, Harold I. Feldman, Marc Froissart, John Kusek, Jerome Rossert, et al. “Estimating GFR Using Serum Cystatin C Alone and in Combination with Serum Creatinine: A Pooled Analysis of 3,418 Individuals with CKD.” American Journal of Kidney Diseases: The Official Journal of the National Kidney Foundation 51, no. 3 (March 2008): 395–406. https://doi.org/10.1053/j.ajkd.2007.11.018. 

Centers for Disease Control and Prevention. National Chronic Kidney Disease Fact Sheet. In: U.S. Department of Health and Human Services, ed. Atlanta, GA: Centers for Disease Control and Prevention,; 2017. Accessed: June 20, 2022. 

NHS England. Overview -Chronic kidney disease. 2019. https://www.nhs.uk/conditions/kidney-disease/. Accessed June 20, 2022.

National Kidney Foundation. Cystatin C. https://www.kidney.org/atoz/content/cystatinC. Accessed June 20, 2022.

Einkaufswagen
Ihr Einkaufswagen ist leer.
Gesamtsumme

Versand wird an der Kasse berechnet.